Kinder in Trauer
20
FEB
2017

Wir könnten ihm noch einen Brief schreiben

Posted By :
Comments : 0

Praktische Anregungen zur Umsetzung des Themas Sterben, Tod und Trauer
– für Lehrer/innen und psycholog./pädagogische Mitarbeiter/innen an Schulen –

PRAXISseminar für Teilnehmer/innen, die bereits ein (Einführungs-)Seminar zum Thema Trauer bei Kindern und Jugendlichen absolviert haben
KIT_7_Maria_TrautBesonders dann, wenn aus dem unmittelbaren Umfeld der Schüler ein Mensch gestorben ist, sei es ein/e Mitschüler/in oder Lehrer/in, stehen die professionellen Verantwortlichen vor der Frage: Was ist denn jetzt zu tun – so ganz praktisch? Wie viel “normaler” Unterricht ist möglich, bzw. sogar hilfreich? In wessen Verantwortungsbereich fällt jetzt die Aufgabe, das Thema aufzugreifen? Welche inhaltlichen Impulse kann ich gerade bei Kindern und Jugendlichen setzen, die durch den Tod dieses Menschen womöglich sehr erschüttert sind? Was wäre ein passendes Ritual und wie wäre es umzusetzen? Welche Bücher, Texte, Medien, welches kreative Angebot kann ich für die jeweilige Altersgruppe einsetzen? Wie viel oder wie wenig ist richtig?

Der Workshop deckt Möglichkeiten auf, den Umgang mit den Kindern und Jugendlichen zum Thema Sterben, Tod und Trauer ganz praktisch zu gestalten, sowohl in einer Akutsituation als auch als Projektidee.

 Schwerpunkte zum Beispiel

  • Hilfreiche Gesprächsimpulse für die Schulklasse und für einzelne Schüler
  • Kennenlernen und Erproben von kreativen Angeboten
  • Einsatz von altersgerechten Medien: Büchern, Filmen, Musiktiteln etc.
  • Ideen-Sammlung für Unterrichtsinhalte/Projektarbeit zum Thema
  • Erfahrungsaustausch und Arbeit an Fallbeispielen

 

Dozentin      Maria Traut, Trauerbegleiterin (ITA e.V.) in unserem Zentrum, Heilpädagogin
Referentin für das Thema Kinder und Jugendliche begegnen dem Tod
Langjährige (Leitungs-)Erfahrung in der Kita-Arbeit

 

 

Über den Autor
Barbara Heling ist 2. Vorsitzende des Vereins und zuständig für Öffentlichkeitsarbeit